Ist die Geschwindigkeit ein Teil des Pagerank?

In diesem Interview mit SEO marketing expert Amanda Watlington ist die Rede davon, dass Google die Geschwindigkeit einer Website in die Platzierung im Suchergebnis einfließen lässt.

Google is now using page loading speed in their ranking algorithm. The engineering of some sites can make this a difficult problem to fix quickly, so webmasters should study the problem now with speed detection tools such as YSlow and Google Page Speed.

Das wäre nur konsequent von Google, da bereits die Webmaster-Tools in der Google-Administration die Seitengeschwindigkeit ausweisen. Zudem profitiert Google von schnellen Webseiten indirekt, da der Aufwand für die Indizierung sinkt bzw. die Updatezyklen kürzer sein können. Damit steigt auch die Aktualität von Suchergebnissen und das verbessert die Wettbewerbssituation für Google.

Wir freuen uns natürlich auch darüber, weil damit nicht zuletzt auch die Bedeutung von Last- und Performancetests steigt.

2 thoughts on “Ist die Geschwindigkeit ein Teil des Pagerank?”

  1. Viele Webmaster machen den Fehler, ihre Webseiten mit zu vielen Bannern vollzupacken. Wenn ich eine Seite aufrufe, die ewig lange lädt, klicke ich weiter. Wenn Google dies demnächst berücksichtigt, dann werden die webseiten vielleicht wieder contentreicher. Oft sind es ja nur reine Werbeinseln geworden.

  2. Google lädt keine Banner und führt in den meisten Fällen kein JavaScript aus, so dass diese Wartezeiten ohnehin nicht in die Messung einfliessen… noch nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *